Zurück

Stunt Scooter Tricks ABC alle Tricks hintereinander

Tricks Stuntschritt

a
• Acid Drop: (beeinflusst durch Skateboarding) mit den Füßen vom Boden springen und auf den Scooter steigen. Oft von Leisten und in Viertel ausgeführt
•Airwalk: (beeinflusst durch Skateboarding) wobei der Fahrer beide Füße in entgegengesetzte Richtungen tritt – der vordere Fuß geht nach vorne und der hintere Fuß geht nach hinten (abhängig davon, in welche Richtung sie schauen).
• Alley-oop: (Spin) ein Lufttrick „180″, der nach hinten ausströmt.
•Anti-Flip: (Flip) eine Briflip-Drehung, bei der das Deck mit der Hand über die Schulter geworfen wird
•Around-the-world: (Flatland) Der Fahrer steht bei einem Reifenstopp auf der Bremse und dreht den Scooter hinter seinem Rücken und vor sich herum.

B
•Backflip: (Flip) Ganzkörper und Scooter rotieren um 360 Grad in der Y-Dimension. (Rückwärts) – (oft „Backie“ oder „Flip“ genannt) Erstmals gelandet von Guiness-Weltrekordhalter Jarret Reid bei der „Panasonic Core Tour“ im Jahr 2001.
•Backflip Condor: Siehe „Backflip No-Hander“
•Backflip No-Hander: (Flip) Ganzkörper und Scooter rotieren um 360 Grad in der Y-Dimension
• (Rückwärts) mit ausgestreckten Händen zu beiden Seiten. (oft als „No Hander Flip“ oder „Flip No-Hander“ bezeichnet)
•Banküberweisung: (Überweisung) Die einfache Überweisung von einer Bank zur anderen, oft über Lücken
•Bar Cab: (Spin) ein „180 Bar Spin“ aus „Fakie“.
•Bar Spin: (BMX) Drehen der Stangen mit den Händen: (oft als „Bar“ bezeichnet)
• Barrel-Roll: (Flip) eine „seitliche“ Drehung um 360 Grad über beide Schultern.
•Kneipenfahrt: Siehe „Vorsitzender“
•Bartwist: (selten/ungewöhnlich) eine „ungewöhnliche“ Bewegung eines „Bar Spin“, bei der eine Hand während der gesamten Rotation auf der Querstange bleibt.
• Bohnenpflanze: (Stall) Eine Hand an eine Wand pflanzen, während Sie den Roller mit der anderen Hand und beiden Füßen unter der Erde halten. Wird oft auf Übergangsstraßen oder Vert-Rampen unterschiedlicher Größe durchgeführt.
•Benihana: (Grab/Influenced by Skateboarding) wo der Fahrer einen Fuß vom Deck nimmt und mit der Hand auf derselben Seite nach ihm greift.
•Boardslide: (Grind/beeinflusst durch Skateboarding) Wo der Fahrer eine Schiene oder ein anderes Hindernis auf der Unterseite des Decks hinunter schleift und nach vorne zeigt.
• Body Varial: (Spin) Der Fahrer springt von seinem Deck und dreht sich darin, wobei der Scooter unter ihm hängen bleibt.
•Boost: Erhöhte Höhe außerhalb der Viertel, um mehr Geschwindigkeit zu erreichen.
•Bri-cab: (Flip/Spin) ein „180 Bri-flip“ aus „Fakie“.
•Bri-Flip: (Flip/Invention) Manche mögen sagen, es sei eine Kombination aus „Scooter-Flip“ und „X-up“. Erfunden von „Brian Boston“ (oft „Bri“ genannt) Erstmals gelandet von Brian Boston im Jahr 2003.
• Bunny-Hop: (Common Basic/BMX) Muss ich das erklären? Der Rollerfahrer springt mit seinem Roller auf.
•Buttercup: (Flip/Air-Kombination) „Tail-whip“ zu „Bri-flip“ zu „Tail-whip“. Zuerst gelandet von Raymond Warner.
• Butt Slide: (Scooter/Slider) in „sitzender“ Position über eine schräge Oberfläche gleiten, während Sie den Scooter unter Ihren Füßen halten.

C
•Taxifahrer: (Spin) ein „Truckdriver“ in „Fakie“.
•Cali Slider: (Flatland) Eine Rutsche auf dem flachen Boden, indem man fährt, während man mit der Ferse das Ende des Decks vom Boden abhebt.
•Can-Can: (FMX) wobei beide Beine oder das Deck zur Seite gehen, während man sich in der Luft befindet. Je länger es getragen wird, desto „stylischer“ wird es empfunden.
•Candybar: (FMX) einen Fuß über dem Lenker in der Luft.
•Cannonball: (Grab/beeinflusst durch Skateboarding) Kein Doublegrab mit Füßen, mit beiden Händen in der Luft am Deck festhalten.
•Canvert: Trickkombination aus „Can“ und „Invert“
• Vorsitzender: (Flatland) Fahren, während man auf den Stangen sitzt, nach vorne blickt, die Füße über dem Rad hängen.
• Cliffhanger: (Erfindung) ein Sprung, der dazu führt, dass der Scooter über den Füßen des Fahrers hängt.
• Condor: die europäische Referenz für „Tuck no-hander“. Siehe Tuck No Hander. (wird in der nächsten Ausgabe vorgestellt)
• Crooked: (Grind/beeinflusst durch Skateboarding) Wie ein Nosegrind, aber das Ende des Decks ist von der Schiene/Leiste weg abgewinkelt, auf der der Trick ausgeführt wird, wodurch die Kante der Nase des Decks (unter dem Unterrohr oder Faltmech) entsteht. Kontakt mit der Schiene/Leiste herzustellen.
•Cross Foot: (Stance/Influenced by Skateboarding) springe mit dem anderen Fuß nach vorne und überlappe den anderen. Dies wird zu Tricks hinzugefügt, um "Stil" und Schwierigkeit hinzuzufügen (z. B. Cross Foot Tail-Whip).

d
•Todesstern: (Auch bekannt als Tokyo Drift) Der Akt des unbeabsichtigten Herunterrutschens von Quartieren oder Ufern. Achtung: Beeinflusst die Lebensdauer der meisten Laufräder.
•Jahrzehnt: (Flatland/BMX) wenn sich der Körper um das Deck dreht und sich an den Stangen festhält.
•Katastrophe: (Stall) Wo der Fahrer sich um 180 Grad dreht und in die Richtung blickt, aus der er gekommen ist, während er auf der Kante des Viertels auf dem mittleren unteren Teil des Decks ins Stocken gerät.
• Dono-Flip: (Flip/Invention) Kombination aus „Forward Bri-Flip“, „Front Scooter-Flip“ und „X-up“ (???). Erfunden von "Coedie Donovan".
•Drachenpeitsche: (Gelegentlich) eine „Schwanzpeitsche“, die von beiden Händen gedreht wird, die sich am Steuerrohr festhalten.
•Double Legsweep: Drehen Sie beide Beine zusammen um die vordere Säule des Scooters. Siehe „Legs Sweep“
•Double Peg Grind: (Grind/BMX) Grinding mit dem vorderen auf dem hinteren Peg auf einer Seite des Scooters. Fertig auf Leisten, Coping und Rails
•Downside Whip: (BMX) (oft als „Down Tail-Whip“ oder „Down-Whip“ bezeichnet) ein Tail-Whip, bei dem sich der Fahrer in die entgegengesetzte Richtung zur Peitsche dreht und daher vor einer vollen 360-Grad-Drehung auf das Deck trifft.

E
•Egg Plant: (Stall) eine Art von Handplant, die auf Vierteln durchgeführt wird, indem in eine umgedrehte Position gelüftet wird und eine Hand entweder innerhalb des Viertels oder auf dem Coping platziert wird, während Sie die Stangen halten und den Roller über Ihren Füßen halten.
•Euro: Wie eine Tischplatte, aber mit den Stäben nach unten und nicht nach oben.

f
•Fakie: (Flatland) Roller rückwärts fahren (rückwärts)
•Fakie Hang-5: (Flatland) ein „Hang-5“, das beim Fahren in Fakie ausgeführt wird.
•Fakie Manual: (Flatland) ein Manual, das während der Fahrt in Fakie erstellt wurde
•Fakie Pivot: (Flatland/Skateboard) eine 180-Grad-Drehung von Fakie, bei der nur das Vorderrad vom Boden abhebt und sich um das Hinterrad dreht, was bedeutet, dass der Scooter in die richtige Richtung zeigt.
•Fakie Scooter-Fakie: (Flatland) ein „Fakie“ „Scooter-Fakie“. (selten „FSF“ genannt) Siehe „Scooter Fakie“ (zukünftige Ausgabe)
•Fakie Scooter Fakie B-hold: (Flatland/Selten Uncommon) – beim Fahren in „Fakie Scooter fakie“, während Sie nach unten greifen und die Bremse greifen und halten.
•Fakie Slider: (Flatland) Ein Slider, bei dem das Vorderrad die Lenker um 90 Grad dreht und diese Position hält, während man in Fakie (rückwärts) fährt.
•Schnelle Anlage: Wo der Fahrer während des Fahrens vom Boden abstößt, was entweder zur Höhe, Distanz oder Rotation des Sprungs beitragen kann.
•Feeble Grind: (Grind/Skateboard) Einer der grundlegendsten Grind-Tricks, ausgeführt auf Quarterpipes, Grindboxen und Ledges. Der Fahrer springt auf, so dass sein Vorderrad auf der Oberfläche rollt, während das Heck des Decks entlang gleitet und „schleift“.
•Finger-Flip: (Flip/selten, ungewöhnlich) „Umdrehen“ des Decks mit einer Hand über der gegenüberliegenden Schulter, wodurch der Scooter in einer ähnlichen Bewegung wie beim Bri-Flip/Front-Scooter-Flip auf den Kopf gedreht wird. Kann vorwärts und rückwärts durchgeführt werden.
•Finger-Whip: Das Deck mit einer Hand herumschlagen. First Landed von Jason Fry.
• Firecracker: (Skateboard) eine Treppe hinunterfahren und dem Heck des Decks erlauben, alle Stufen auf dem Weg nach unten zu klemmen.
•Fünf: siehe „540“ (zukünftige Ausgabe)
•Flair: (Flip) Backflip mit einer 180-Grad-Drehung, die als Lufttrick ausgeführt wird (Landung zurück in das Viertel), zuerst von Terry Price im Jahr 2002 gelandet.
•Das „Fliegende Eichhörnchen“: ein Name, der erfunden wurde, um „Nothing/No-Hander No-footer“ zu ersetzen. War Jarret Reids Signature-Trick.
•Foot Jam: (Stall/BMX): Ein Stall, der dadurch entsteht, dass Sie Ihren Vorderfuß in das Vorderrad hinter den Gabeln „klemmen“, auf dem Vorderrad balancieren und am Ende wieder mit beiden Rädern und beiden Füßen auf dem Deck fahren (normalerweise einsteigen).
•Foot Jam Tail-Whip: (Stall/BMX) Einen Tailwhip ausführen, während man sich in der Foot-Jam-Position befindet.
•Fußpflanze: Einen Fuß auf eine gegenüberliegende Rampe oder Wand stellen.
•Forward Bri-Flip: eine „Vorwärtsrotation“ eines „Bri-Flip“. (oft als „Front Bri-Flip“, „Front Bri“, „Inward Bri-Flip“ oder „Inward Bri“ bezeichnet)
•Frontflip: (Flip) Ganzkörper und Scooter rotieren um 360 Grad in der Y-Dimension (vorwärts)
•Forward Slider: (Flatland) Die Position, die in einem „Fakie“-Slider ausgedrückt wird, aber anstatt in „Fakie“ zu gehen, vorwärts geht. Stangen sind um 90 Grad gedreht (Warnung: Kann die Gesundheit Ihres Vorderrads beeinträchtigen)
•Front Buttercup: A „Tail-whip“ zu „Forward Bri-flip/Inward“ zu „Tail-whip“.
•Front Jam: (Stall/BMX) Ein Stall, bei dem Sie Ihren Vorderfuß in das Vorderrad vor den Gabeln „klemmen“, auf dem Vorderrad balancieren und am Ende wieder mit beiden Rädern mit beiden Füßen auf dem Deck fahren ( normalerweise vorbeikommen).
•Front Scooter-Flip: (Flip) Wenn Sie eine Hand von der am weitesten entfernten Stange nehmen und sich der gesamte Scooter unter Ihren Füßen vorwärts und rückwärts dreht. (oft auch „FSF“ oder „Front Scooter“ genannt)
•FSF: Siehe „Fakie Scooter Fakie“
•Fufanu: (BMX/Stall) (oft als „F00f“ bezeichnet) Ein „Tyre-Tap“ mit Blick nach außen
•Full-cab: (Spin) Ein „Fakie“ „360“, der in Fakie gelandet ist.
•Full-Whip: Eine „Tail-Whip“- und eine „Bar-Spin“-Rotation zur gleichen Zeit in die gleiche Richtung.

G
•Grizzly: Auch bekannt als „Grizz“, die Stangen in die Taille stecken und ein Bein mit dem Deck heben, während das andere Bein vom Deck kommt.
•G-Turn: (Flatland) macht ein A-Manual, während man sich in eine andere Richtung dreht.

huh
•Half-cab: (Spin) ein 180-Grad-Spin von 'Fakie', der dazu führt, dass er vorwärts fährt.
• Händeklatschen: Hände von den Stangen nehmen und beide Hände zusammenklatschen.
•Hand Plant: (Stall/Skateboard) Setze deine Hand auf die Lippe einer Quarterpipe
•Hang-5: (BMX/Flatland) Der Fahrer balanciert mit einem Fuß auf dem Deck, während der andere an der Seite des Scooters hängt, der auf dem Vorderrad steht.
•Hang-10: (BMX/Flatland) Der Fahrer ruht auf den vorderen Pegs eines Scooters und lässt das Deck und die Stangen gleichmäßig ausbalancieren, während er die Vorwärtsbewegung ausdrückt.
• Fersenklicker: (FMX) Wo der Fahrer springt und beide Füße vom Deck und über die Stangen bringt, um sie mit den Fersen zusammenzuklicken und sie vor der Landung wieder auf das Deck zu bringen.
•Heel-Flip: (Skateboard) Dieselbe Drehung wie beim Heelflip auf einem Skateboard. Zuerst gelandet von Josh Toy.
•Heelwhip: (Scooter) Treten Sie mit den Fersen auf das Deck nach vorne statt mit der Rückseite und drehen Sie so das Deck in der gleichen Rotation wie bei einem Tailwhip.
•Sechsfachpeitsche: 6 Schwanzpeitschen in einem einzigen Sprung.
• Hüfttransfer: (Transfer) Ein Transfer von einer Rampe zur anderen, die sich als „Hüfte“ trifft.

ich
•Eispickel: (Stall) Ein Stall auf dem hinteren Stift.
•Ice Grind: (Grind) Ein Grind auf dem Back Peg.
•Indian Giver: Ein Half-Cab 180, der sich in die entgegengesetzte Richtung dreht, spannt man in den Fakie. (BS 180 an Fakie->FS Indian Giver und FS 180 an Fakie->BS Indian Giver).
•Indy: (Greifen) Die Vorderseite des Decks greifen (in die Richtung, in die deine Füße zeigen)
•Invertieren: (BMX) Der gesamte Scooter ist invertiert, ähnlich einem „Tisch“, aber optimierter.
•Inward Bri Flip: Siehe „Forward Bri Flip“

J
•Japan: (Grab/Skateboard) Zum Turndown gehen, aber die Nase des Decks mit der Vorderhand greifen und den Scooter hinter sich bringen, die Knie beugen, um auf dem Deck zu bleiben, das invertiert wird.

k
•Krippleflip: (Erfindung) Den Scooter zwischen den Beinen rückwärts kippen, während die Hände nicht am Scooter sind, und die Stangen mit den Händen fangen und die Füße wieder auf das Deck stellen.

l
•Legsweep: Wird durchgeführt, indem ein Bein um den Lenker des Scooters gelegt wird, während der andere Fuß noch auf dem Deck in der Luft ist.
• Lipslide: (Grind) Entweder Frontside (FS) oder Backside (BS) durch Schleifen entlang des „Endes“ des Decks auf einer Schiene, einem Sims oder einem Coping.
• Lookback: (BMX) Ein Frontside-Turndown, bei dem das Deck herausgeschleudert und die Lenker so gedreht werden, dass der Fahrer vor der Landung in das Viertel „zurückschaut“.
• Lookback Ride: (Flatland/Scooter) Grundsätzlich ein „Scooter Fakie“ mit beiden Füßen auf dem Deck, ähnlich der „Lookback“-Position. Kann auch in Fälschung gemacht werden. Auch bekannt als „Barrett Ride“ (gestartet von Dan Barrett)

m
•Mac Grab: (Grab) wird ausgeführt, indem Sie die Rückseite Ihres Decks mit Ihrer Hand hinter Ihren Beinen in einer No-Footer-Position greifen
•Manuell: (Flatland) Fahren nur auf dem Hinterrad, während das Gleichgewicht mit den Hinterfüßen zur Rückseite des Decks zeigt.
•MacWhip: Eine Fingerpeitschendrehung, die mit der Hand hinter deinen Beinen in einer No-Footer-Position gestartet wird.
•Mer Grab: (Grab) Ein „Tuck No-Hander“, bei dem Sie unter das Deck hinter dem Steuerrohr greifen.
•Methode Greifen: (Greifen/Skateboard) Greifen Sie die Rückseite des Decks (die Seite, zu der Ihre Fersen zeigen), während sich der Scooter in einer Tischposition befindet.
• Misty-Flip: (Flip) eine 180-Grad-Drehung während eines „Backflip“ (ein fast veralteter Ausdruck)
•Mute: (Grab/Skateboard) Ein Grab mit dem Deck vor dem vorderen Fuß mit dem führenden Land (gegenüberliegende Hand zum Indy, während dieselbe Position beibehalten wird)

N
•Nac-Nac[/b] (FMX) Um das Deck zu zwicken, während der hintere Fuß um den Rücken gestreckt ist.
• „Nifty“ Grab: (Grab) ein „Unturndown“ mit einem „Tyre Grab“. Erfand meinen Matt Andrus.
•Neun: siehe „900“
•No-comply: mit dem hinteren Fuß vom Boden abtreten. Minimale Schwierigkeit, wird in einigen Combos wie „Foot-Jam“ und „Front Scooterflip Tailwhip“ verwendet.
•No-Footer: Wird ausgeführt, indem beide Füße in der Luft vom Deck genommen werden, während Sie sich immer noch an den Stangen festhalten. Kann mit einem Greifer durchgeführt werden (siehe unten)
• No-Footer Grab: (Grab) Um die Mitte des Decks mit einer Hand zu greifen, wenn man sich in einer No-Footer-Position befindet und eine Hand immer noch auf den Stangen liegt.
• Nose Grab: Wird oft verwendet, um sich auf einen Reifengreifer zu beziehen, kann aber vom Greifen des Steuerrohrs des Decks (Grab/Skateboard) unterschieden werden.
• No-Hander: (BMX) Wird ausgeführt, indem beide Hände vom Lenker genommen und in die Luft gespreizt werden, während beide Füße noch auf dem Deck sind. Besser bekannt als „Tuck No-Hander“, während Sie Ihre Knie in die Stangen stecken, um mehr Höhe und weniger Schwierigkeiten zu ermöglichen.
• No-Hander Manual: (Flatland) Klemmen Sie die nach links oder rechts gedrehten Stangen zwischen Ihren Knien, während Sie sich in der manuellen Position befinden.
• Nose Grind: Schleifen Sie nur mit dem vorderen Zapfen. Im Wesentlichen ein Nose Pick in Bewegung.
• Nose Pick: (Stall/BMX) Stalling auf einem vorderen Peg auf einem Sims, einer Schiene oder beim Coping eines Viertels.
• Nose Manual: (Flatland) nur auf dem Vorderrad fahren und dabei mit beiden Füßen auf dem Deck balancieren.
•Nichts: Kombination aus „No-Hander“ und „No-Footer“, wobei beide Hände und Füße (und die Kontrolle) vom Scooter genommen und vor der Landung wieder auf den Scooter gelegt werden.

Ö
• One-footed Invert: Ein „Invert“, der mit beiden Füßen auf einem Fuß ausgeführt wird.
• One-footed Waffle: Eine „Waffel“, die auf einem Fuß mit beiden Füßen gemacht wird.
•One-Footer-Manual: Früher die Standardposition für ein Manual. Eine normale manuelle Position mit einem Fuß vom Deck, während der andere vollständig auf dem Deck (parallel) und nach vorne gerichtet ist.
•Einhändig: Vor der Landung eine Hand vom Scooter nehmen und wieder aufsetzen.
•Over-Crooked: (Grind/Skateboard) Ein „Crooked“-Grind, der optimiert wurde, um den Scooter in einem aggressiveren Winkel über die Rail zu „lehnen“.
• Over Grab: ein einhändiger Grab, bei dem die Hand über die Nose geht und die Vorderseite des Decks greift

p
• Pivot: (Flatland/Skateboard) Ein Rad vom Boden abheben und um das andere drehen, um in die entgegengesetzte Richtung zu schauen. Kann auf beiden Rädern durchgeführt werden und kann verwendet werden, um eine 360-Grad-Drehung zu beginnen.
• Pogo: (Flatland/Skateboard) Wird ausgeführt, indem Sie die Querstange in Ihre Taille stecken, Ihr Vorderbein über das Steuerrohr und unter das Deck haken und auf das Hinterrad hüpfen, während Ihr hinterer Fuß auf der Bremse ist. Die Hände sind zum Ausgleich ausgestreckt.
•Pogo Spin: (Flatland/Spin/Skateboard) Drehen auf dem Hinterrad in einer „Pogo“-Position (siehe oben)
•Pole-Grab: (Grab/Scooter) Nehmen Sie beide Hände vom Lenker und greifen Sie in der Luft nach dem Steuerrohr.
•Pole-Tap: Um sich einer Stange (oder einem anderen vertikalen Hindernis) zu nähern und zu springen, so dass die Rückseite des Decks mitten im Sprung dagegen stößt.
•Pole-Tap Whip: Um einen Pole-Tap auszuführen und das Deck vor der Landung in einen Tailwhip in die entgegengesetzte Richtung zu drehen.
•Powerslide: (Flatland/Skateboard) Auf dem Hinterrad gleiten, während auf dem Vorderrad vorwärts gefahren wird. Kann die Gesundheit Ihres Hinterrads schädigen.

Q
•Quadruple Tailwhip und Quintuple Tailwhip: Wird verwendet, um 4 und 5 Tailwhips in einem einzigen Sprung zu beschreiben. Kann auch als Tetra- bzw. Pentapeitsche bezeichnet werden.

R
•Rewind: ein „Tail-Whip“ (oder Heelwhip) wird gedreht und in eine Gegenrotation in die entgegengesetzte Richtung zurückgeschickt. Die Gegenpeitsche kann eine Tailwhip, Heelwhip oder Show-whip sein, je nachdem, wie sie gedreht wird. Der Begriff „Zurückspulen“ wird selten verwendet, um „Barspin zu Oppo Barspin“ zu beschreiben.
•Rail-ride: (BMX) Auf einer Schiene (normalerweise flach) fahren, wobei beide Räder parallel zur Schiene ausgerichtet sind.
• Rocket: Stecken Sie die Querstange in Ihre Taille und strecken Sie beide Arme und Beine aus. Einer der wenigen Tricks, die in „Razor Freestyle Scooters“ (PS1/N64/GBA/Dreamcast) verwendet werden.
•Rock 'n' Roll: (Stall/Skateboard) (oft als „Rock“ bezeichnet) Sich einem Viertel nähern und das Vorderrad über das Coping hängen lassen, während sich das Hinterrad noch im Übergang des Viertels befindet. Gelöst, indem man in Fakie den Übergang hinunter gefahren ist.
•Rodeo Flip: (Flip/Snowboard) 360-Grad-Drehung während eines „Frontflip“.
• Rodeo-Grind: (Grind) Einhand- und Einfuß-Grind auf der gleichen Seite (z. B. Rodeo Feeble, Rodeo Smith, Rodeo Lipslide usw.).
•Rotor-Whip: „Tail-Whip“ und „Barspin“ gleichzeitig in „entgegengesetzte“ Richtungen (oft als „Rotor“ bezeichnet).
•Rotor-Twist: „Tail-Whip“ und „Bartwist“ gleichzeitig in „gegenläufige“ Richtungen.

s
• Samurai Flip: Ein dummer Name, den sie früher im Wettbewerb benutzten, um „Bri-Flip“ zu ersetzen. Siehe „Bri-Flip“.
• Scooter-Fakie: (Flachland) Wenn sich der Scooter in einer „Fakie“-Position befindet (in die entgegengesetzte Richtung zeigt) und so gefahren wird, dass Sie vorwärts fahren und der Scooter in die entgegengesetzte Richtung fährt, in die er zeigt.
•Scooter Fakie B-Hold: (Flachland) Beim Fahren im „Scooter Fakie“, während Sie nach unten greifen und die Bremse halten.
• Scooter-Flip: (Flatland) Wenn Sie eine Hand von der am weitesten entfernten Stange nehmen und der gesamte Scooter rückwärts über die gegenüberliegende Schulter und zurück unter Ihren Füßen rotiert.
• Showwhip: Ein „Tail-Whip“ (oder Heelwhip), der gedreht wird, ohne dass die Füße verwendet werden, um das Deck zu drehen.
• Zurückspulen anzeigen: (No-footer Rewind), ein „Zurückspulen“ ohne die Hilfe, das Deck hin und her zu treten, um es hin und her zu drehen.
•Smith grind: (Grind) Schleifen, während das Hinterrad auf dem ist, was Sie schleifen, und das Vorderrad darüber hängt.
•Ski: (Stance) Wenn beide Füße flach auf dem Deck stehen und nach vorne zeigen, normalerweise ganz hinten auf dem Deck mit der Bremse zwischen den Fersen des Fahrers.
•Slide (außerhalb von „Fakie“): Um sich auf dem Hinterrad zu drehen, während man auf Fakie fährt, und das Vorderrad in Fahrtrichtung herumzuschieben. Das Vorderrad bleibt am Boden.
•Spine Transfer: (Transfer) Auf einer Seite der Wirbelsäule nach oben fahren und auf der anderen Seite im Übergang landen.
•StaleFish: (Grab) Verwenden Sie die hintere Hand, um die Rückseite des Decks hinter Ihren Fersen zu greifen.
• Suicide No-Hander: (BMX) Die Hände vom Lenker nehmen, ohne den Lenker zwischen die Knie zu klemmen.
•Superman: (BMX) Um beide Beine vom Deck zu strecken und den Scooter mit beiden Händen vor sich anzuheben.
•Superman Deckgrab: (Grab/BMX) beide Beine und Arme ausstrecken und das Deck des Scooters vor/über dir greifen (oft abgekürzt zu einfach „Superman“, was manchmal zu Verwirrung führt).
•Superman Tyregrab: (Grab/BMX) beide Beine und Arme ausstrecken und das Vorderrad des Scooters vor sich greifen.
•Wechseln: (Haltung/Skateboard) Wenn Sie auf dem Deck stehen, zeigen Ihre Füße in die entgegengesetzte Richtung zu Ihrer normalen Haltung. Ein Wechsel von regulär zu Goofy und umgekehrt. Gilt nicht für die „Ski“-Haltung.

t
•Table Grab: (Grab) Um die Unterseite des Decks mit der vorderen Hand in einer 'Tischplattenposition' zu greifen. Siehe unten.
• Tischplatte: (BMX) Um den Scooter auf eine Seite in die Luft zu bringen, indem der Lenker gedreht und der Scooter durch Körperbewegungen flach auf die Seite gelegt wird, wie eine Tischplatte.
•Tail Grab: (Grab/beeinflusst durch Skateboarding) Um die Unterseite des Decks hinten (Tail) zu greifen.
•Tail-Whip: (Common Basic/BMX) Der Trick, mit dem alles begann! Mit dem Scooter hochspringen und das Deck mit den Füßen nach hinten treten, damit es eine volle Drehung ausführen kann, bevor es wieder auf dem Deck landet und davonfährt. Kann in Doppel-, Dreibett-, Vierbettzimmern usw. durchgeführt werden.
•Tahana: (Greifen) Einfüßiger Toboggan. Siehe unten.
•Toboggan: (Grab/BMX) Um das Hinterrad zu greifen, während die Vorderseite des Scooters nach unten zeigt und den Lenker seitwärts dreht, sodass er nach vorn zeigt.
•Tokyo Drift: Wird verwendet, um eine unbeabsichtigte schlechte Landung zu beschreiben, die dazu führt, dass das Hinterrad in eine andere Richtung rutscht, was oft ein lautes Geräusch und einen Geschwindigkeitsverlust verursacht. Verursacht Schäden an Rädern.
• LKW-Fahrer: (BMX) Um einen 'Barspin' während der Drehung eines 360 in beide Richtungen zu machen.
•Tuck: (BMX): Den Lenker des Lenkers in der Luft zwischen die Knie klemmen.
•Tuck No-Hander: (BMX) Bringen Sie Ihre Knie nach vorne, um das Steuerrohr zu „klemmen“ und strecken Sie beide Arme zu den Seiten.
•Turndown: (BMX) (oft „T-down“ genannt) Kickt das Deck heraus und dreht die Stangen (ohne die Hände zu kreuzen), um den Effekt zu erzielen, dass die Stangen nach unten gedreht werden.
•Twizzler: (Erfindung) Eine „Bartwist“-Bewegung ausführen, während das Deck mit der anderen Hand in einer „Benihana“-Position gegriffen wird. Erfunden von „Anthony Bustos“.
•Reifengreifen: (Grab/BMX) Um sich über die Stangen zu lehnen und das Vorderrad des Scooters zu greifen.
•Reifenklopfen: (Stall/BMX) Zum Abwürgen auf dem Hinterrad des Scooters. Am häufigsten auf der Oberseite von Quarterpipes.

SIE
• Umbrella Flip: (Flip) Die Stangen werden gedreht, ähnlich wie bei einem Bri-Flip, während das Deck von hinten herausgeschleudert und dazu gebracht wird, sich seitwärts über dem Kopf zu drehen.
•Unturndown: (BMX) Eine Bewegung, die der eines „Turndown“ ähnelt, außer dass die Bars senkrecht zum Deck bleiben.

W
•Wall Plant: (Stall) Um sich einer Wand zu nähern und einen Fuß an die Wand zu stellen, während Ihr Scooter den Boden nicht berührt.
•Wandfahrt: Sich einer Wand vom flachen Boden aus nähern oder zu einer Wand wechseln und zu ihr springen, wobei man sich so lehnt, dass beide Räder die Wand berühren und entlang rollen, bevor man von der Wand zurückspringt.
•Wall-Tap: Um sich einer Wand vom flachen Boden aus zu nähern oder zu einer Wand zu wechseln und zu springen, wobei man sich so lehnt, dass beide Räder die Wand berühren, bevor man von der Wand zurückspringt.
•Whip-cab: (Spin) Ein „180 Tail-whip“ aus „Fakie“.
• Peitschenhieb: (Flatland/BMX) Um das Deck herumzudrehen, während man sich in einer Foot-Jam-Position befindet, während keiner der Füße auf dem Deck ist.

X
•X-Ride: (Flatland) Fahren mit dem Lenker und der Gabel in Richtung Deck, während die Arme in X-Form gekreuzt werden, ohne den Lenker loszulassen.
•X-up: (BMX) Überkreuzen der Arme in X-Form während des Sprungs, ohne die Stangen loszulassen.

Zahlen
•180: (Spin) 180-Grad-Spin (halber Spin) Wird oft in einer Luft, einem Fakie oder einem halben Cab ausgeführt.
•270: (Spin) 270-Grad-Spin (eine dreiviertel volle Drehung), oft auf Wedges oder zum Transferieren der Hüfte ausgeführt.
•360: (Drehung) 360-Grad-Drehung (volle Drehung). Oft als „Drei“ bezeichnet.
•50-50: (Grind/Skateboard) Grind auf der Seite des Scooters, wobei Vorder- und Hinterrad an einer Seite hängen.
•540: (Spin) 540-Grad-Spin (eineinhalb volle Umdrehungen). Oft als „Fünf“ bezeichnet.
•540-cab: (Spin) Ein „fakie“ „540“.
•720: (Spin) 720-Grad-Spin (zwei „volle Drehungen“) (oft als „Sieben“ bezeichnet)
•900: (Spin) 900-Grad-Spin (zweieinhalb volle Umdrehungen)
•1080: (Spin) 1080-Grad-Spin (drei volle Umdrehungen)

Produkte vergleichen Löschen Sie alle Produkte

You can compare a maximum of 3 products

    Hide compare box
    Streetsurfshop 9.2 / 10 - 2427 Bewertungen @ Feedback Company